Julia
Julia

Julia

Ein junges Leben – ein Unfall – eine Amputation – ein Neuanfang

Die Portraitserie von Julia entsteht etwa ein Jahr nach ihrem tragischen Unfall. Sie war im falschen Moment am falschen Ort. Oder war es doch der richtige Moment? Hat dieses Schicksal etwa einen Sinn? Es verändert Julia und führt doch tief zu ihrem Selbst. Wir lernen uns in meinem Atelier kennen und beginnen während wir uns einander vorstellen schon mit der gemeinsamen Arbeit. Neugierig und gespannt lausche ich ihrer Geschichte, ihrem Leben, wie sie sich langmütig und ehrgeizig in ihr neues Leben kämpft. Körperlich und seelisch. Ich stelle Fragen zunächst mit Worten, dann stumm mit der Kamera. Sie wirkt stark und mutig und plötzlich gibt es diesen Blick tief in ihre Seele. Tiefe Verzweiflung, um sich mit Anstrengung dann wieder auf das Neue zu besinnen. Und dann trägt sie das erste Mal wieder ein Kleid. Schlüpft in ihre Stöckelschuhe – ein Teil des „alten“ Lebens. Und sie blüht auf! Erst wackelig auf den hohen Schuhen, der fehlende Arm, der das Gleichgewicht beeinträchtigt. Da ist SIE, die junge Frau, schön, und sie Selbst. Offen und lebensfroh in ihrem Leben.

Julia – du hast einen bleibenden Eindruck in meinem Leben hinterlassen. Ich danke dir von Herzen, dass du mich diese fotografische Reise zu dir hast gehen lassen.